Smiley

7 Gründe, für Smileys im Unternehmen

Es ist bewiesen: Smileys bzw. Emoticons machen glücklich! 7 Studien aus 4 Kontinenten haben bewiesen, dass die „Strichgesichter“ in der internen sowie externen Kommunikation ihren negativen Beigeschmack verloren haben. Smileys sind nicht mehr unprofessionell oder werden verspielten Jugendlichen zugewiesen. Sie helfen, unseren Content effizient zu promoten. Alltäglich begegnen wir den Emoticons auf sozialen Netzwerken wie in Facebook oder in einer Whatsapp Nachricht. Die Bandbreite an möglichen Smileys oder sonstigen Zeichen in Apps, E-Mail-Programmen oder Websites wird immer grösser.

Wir können so komplexe Emotionen via Text übermitteln.

Selbst Werbefachleute greifen nun zu diesen wertvollen Optionen für eine gute Kommunikation. Gründe, warum wir mehr Smileys in die Werbung einsetzen sollen:

Die Tüftler aus Cambridge haben die Bildchen erforscht. Der Gebrauch der Emoticons bringt Macht in Social Media. Da man mit den Smileys direkt Emotionen in den Status einfliessen lassen kann. E-Mails und Nachrichten via Internet im Allgemeinen sind teilweise schwer zu interpretieren. Wir Menschen neigen dazu, Mitteilungen dieser Art eher negativ zu lesen. Smileys können jedoch die Absicht des Verfassers verdeutlichen, wie eine Untersuchung des Florida Institute of Technology herausstellte. Eindrücklich ist: 

Emoticons haben die gleiche Wirkung auf unser Gehirn, wie das direkte Erleben von Emotionen!

Sie können den Unternehmen also einen direkten Zugang zu deren Fans verschaffen. Mit den Smileys zeigen wir unseren Followern ein Gesicht, das auch tatsächlich genau so wahrgenommen wird. Es liegt eigentlich auf der Hand, doch nun wurde es in China auch wissenschaftlich erwiesen: Negatives Feedback wird dank Smileys besser aufgenommen und die entsprechende Kritik häufiger im Nachgang umgesetzt. Zudem wird Experten neben Freundlichkeit auch mehr Kompetenz zugeschrieben, wenn sie Emoticons einsetzen. Dies konnten Filmregisseure aus den USA feststellen.

Emoticons wirken nicht unprofessionell – im Gegenteil: Sie sorgen beim Arbeitsplatz dafür, dass dem Absender mehr Sympathie entgegenkommt. Gleichzeitig glaubt der Empfänger, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht. Zudem helfen Emoticons nicht nur bei der Kommunikation mit anderen, sondern haben auch eine positive Auswirkung auf unser persönliches Wohlempfinden. Smiley-Nutzer zeigten in einer Studie der University of the Pacific einen Zuwachs an Begeisterungsfähigkeit und persönlichen Interaktionen. Zudem wurden Mitteilungen als informativer und nützlicher empfunden.

^Diana
Quelle: http://onlinemarketing.de/news/von-wegen-unprofessionell-die-macht-der-emoticons